Gartenarbeit

Gummibaum

Pin
Send
Share
Send
Send


Die Kautschukpflanze ist eine Kultur der Gattung Ficus der Familie Mulberry. In der Natur kommt es in Südindonesien und im Nordosten Indiens vor. Dort wächst er wie ein hoher Baum mit üppigem Laub und einem massiven Stamm. Einige Arten von Ficus-Kautschuk wachsen in Innenräumen. In diesem Artikel werden die Merkmale der Kultur, ihre Sorten und Pflegemethoden erörtert.

Merkmale der Anlage

Der Name des Ficus-Gummis ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass er einen dicken Saft enthält, der Gummi enthält. Ficus, der in der Natur wächst, wird von Buddhisten als heilige Kultur verehrt. Sie kann bis zu 30-40 Meter hoch werden und wächst durch Luftwurzeln gut in der Breite. Aufgrund dieser Wurzeln nennen die Einheimischen es den "Schlangenbaum". Die Blätter der Pflanze sind groß, lederartig und sattgrün gefärbt. Sie sind oval, bis zur Spitze verengt.

Blühender Ficusgummi

Interessant: In früheren Zeiten wurde die Kautschukfabrik massiv zur Herstellung von Kautschuk angebaut.

Blumen sind einfach, haben keine besondere Schönheit. Die Blüte wird beobachtet, wenn die Pflanze bestimmte Arten von Insekten bestäubt. Dies geschieht also, wenn sie im Freien oder im Garten wächst. Die Früchte sind fast rund, haben einen Durchmesser von bis zu einem Zentimeter und erscheinen wie ungenießbare Feigen.

Außerhalb der heißen Regionen wird die Ficus-Kautschukpflanze hauptsächlich als Zierpflanze angebaut. In einem Wohnumfeld wächst es selten mehr als 200 cm. Wenn ein Ficus zu groß geworden ist, kann er immer abgeschnitten werden, dann hört er auf, nach oben zu wachsen, und die Blätter wachsen. Es ist jedoch zu beachten, dass es unter Raumbedingungen nur selten Seitenflächen gibt. Daher ist es wichtig, dass Sie es formen können, um eine schöne Kultur zu erhalten.

Wie man Gummificus zu Hause pflegt

Lesen Sie auch diese Artikel.
  • Die besten Gurkensorten zum Einlegen
  • Kaninchen Poltawa Silber
  • Was können die Kaninchen nicht füttern
  • Süßkirschsorte Bryansk pink

Damit sich ein Ficus normal entwickeln kann, muss er ein gesättigtes, aber diffuses Licht oder einen Teilschatten liefern. Ficusgummi wächst in der warmen Jahreszeit bei einer Temperatur von + 20 ... + 25 Grad und im Winter bei einer Temperatur von mindestens + 15 Grad. Neben dem normalen Platz, dem Licht und der Temperatur ist es wichtig, zu Hause für die richtige Pflege zu sorgen.

Bei geringer Luftfeuchtigkeit muss zusätzlich gesprüht werden

  • Die Bewässerung erfolgt im Sommer alle 3-4 Tage und im Winter höchstens alle 7 Tage. Aber hier ist es wichtig, auf den Zustand des Bodens zu achten. Im Winter wird nur gewässert, wenn der Boden im Topf trocknet.
  • Die Luftfeuchtigkeit sollte erhöht werden, wenn sie niedrig ist, dann ist es notwendig, sie zusätzlich zu sprühen oder die Blätter mit einem feuchten Tuch abzuwischen.
  • Der Schnitt wird durchgeführt, um die Höhe des Ficus anzupassen. Beim Ficus-Gummi macht es keinen Sinn, das Verdeck anzuhalten, um das Wachstum von Seitenwagen zu provozieren. Es ist besser, 5-6 Internodien zu entfernen. Um einen schönen Busch zu bekommen, ist es am besten, 3-5 Pflanzen in einen großen Topf zu pflanzen, dann scheint es, dass sich die Pflanze verzweigt, obwohl dies nicht so ist. Der Schnitt erfolgt immer im Frühjahr. Das Schneiden erfolgt nur mit einer sterilen Klinge, und der beim Schneiden entstehende Saft sollte mit Wasser gespült werden.

Ficus gummiartige Zucht vermehrt sich durch Stecklinge oder Schichtung

Wichtig: Ficus-Gummisaft ist giftig. Achten Sie daher darauf, dass Haustiere wie Katzen und Hunde nicht mit den Blättern spielen und versuchen, sie zu fressen. Da Hautkontakt zu Reizungen oder Allergien führen kann, ist es wichtig, beim Umpflanzen Handschuhe zu tragen. Aber für den Ficus selbst heilt sein Saft, er heilt Narben, Wunden.
  • Die Ausbildung zu Hause ist schwierig, da sie mit einem Stamm wächst und an den Seiten keine Äste aufweist. Um eine schöne Komposition zu erhalten, müssen, wie oben erwähnt, mehrere Pflanzen in einen Topf gepflanzt werden. Wenn sie erwachsen werden, werden sie geschnitten, wie Sie möchten.
  • Das Top-Dressing wird von Mitte Frühling bis September durchgeführt - während der aktiven Entwicklungsphase. Als Düngemittel werden stickstoffreiche Mineralien eingesetzt. Von Oktober bis März hat die Pflanze eine Ruhezeit, daher ist eine Düngung ausgeschlossen.
  • Alle 2-3 Jahre wird eine ausgewachsene Kautschukpflanze in einen größeren Topf umgepflanzt oder einfach die oberste Erdschicht durch eine neue ersetzen. Junge Kulturen sollten jedes Jahr neu gepflanzt werden. Nehmen Sie dazu einen neuen Topf, der etwas größer ist, damit sich die Wurzeln entwickeln können.

Ficuszucht

Es gibt Fälle, in denen Ficusblätter gezüchtet werden

Die Reproduktion von Ficus-Gummi erfolgt durch Stecklinge oder Schichten.

  1. Das Schneiden ist eine bekannte Züchtungsmethode. Nehmen Sie dazu Stecklinge mit einer Länge von 10-15 cm. Sie werden so geschnitten, dass der Schnitt schräg verläuft. Dann müssen Sie die Blätter entfernen und nicht mehr als 2 Blätter darauf belassen. Danach wird der Stiel mit einem Wasserstrahl gewaschen, um den Saft von der Stelle des Schnitts zu waschen, und dann im Wasser bestimmt, wo er Wurzeln schlägt. Darüber hinaus ist es möglich, den Stiel sofort im Boden zu verwurzeln und mit Polyethylen zu bedecken. Das Rooting verläuft in der Regel problemlos.
  2. Eine schichtweise Wiedergabe ist ebenfalls möglich. Es ist erforderlich, einen Einschnitt bis zu einem Drittel der Stammdicke vorzunehmen. Es wird ein Streichholz eingefügt, dessen Ränder nicht geschlossen werden. Dieser Teil des Ficus muss mit Moos und Frischhaltefolie umwickelt werden. Wenn durch den Film gesehen wird, dass eine Wurzel erschienen ist, muss sie abgeschnitten und im Boden definiert werden. Eine solche Pflanze entwickelt sich schnell.

Diese Kultur vermehrt sich nicht mit Blättern, denn selbst wenn ein Blatt Wurzeln schlägt, kann eine solche Pflanze nicht vollständig Wurzeln schlagen, und es tut oft weh. Mit einem solchen Ficus ist es stressiger als mit ästhetischer Freude, daher ist es besser, Pfropf- oder Reproduktionsschichten den Vorzug zu geben.

Erkrankungen des Gummi-Ficus

Wir empfehlen, unsere anderen Artikel zu lesen.
  • Was Kälber von den ersten Lebenstagen an zu füttern
  • Schnittlauch
  • Kartoffelsorte Sineglazka
  • Auberginensämlinge füttern

Schutz des Ficus vor Krankheiten und Schädlingen

Krankheiten, die diesen Ficus schädigen können, sollten Rußpilz, Botrytis, Wurzelfäule, Anthracnose und Cercosporose genannt werden. Es sollte jedoch beachtet werden, dass diese Pflanze ein gutes Immunsystem besitzt, so dass Probleme aufgrund von Krankheiten äußerst selten auftreten. Wenn die Pflanze noch krank ist, können Sie Medikamente wie "Trichodermin", "Fitosporin" oder einfach eine schwache Kaliumpermanganatlösung auf die Pflanze sprühen.

Schädlinge, die häufig mit Ficusgummi ausgefällt werden: Nematoden, Mealybug, Schuppeninsekten, Spinnmilben, Blattläuse. Von Schuppeninsekten bekämpfen Spinnmilben das Auslaugen von Blättern mit Seifenwasser oder Extrakt aus Tabakstaub (4 EL L. pro Liter Wasser). Von den übrigen Schädlingen helfen Insektizide für Zimmerpflanzen, zum Beispiel: "Aktellik", "Fitoverm", "Gaupsin" und dergleichen.

Mögliche Probleme beim Wachsen

Bei der Pflege einer Ficusgummi-Pflanze treten manchmal gewisse Probleme auf.

  • Fallende Blätter. Ein solches Problem tritt häufig auf, aber wenn die unteren Blätter fallen, ist dies ein völlig normaler Vorgang. Wenn die oberen Blätter fallen, ist das Ding in Pflege. Dies wird beobachtet, wenn die Pflanze zu oft gewässert wird, wenn sie in einem Zug steht oder wenn sich die Temperatur plötzlich ändert, kann dies an einer schlechten Beleuchtung liegen. Das Problem verschwindet, wenn die Pflege verbessert wird.

    Wenn Sie wachsen, müssen Ficus in einen größeren Topf verpflanzt werden

  • Manchmal kann ein solcher Ficus gelbe Blätter färben. Manchmal färben sie sich aus den oben genannten Gründen gelb, das heißt, sie färben sich zuerst gelb und fallen dann ab. Die Farbveränderung kann jedoch mit einem Problem wie dem Überfluss an Düngemitteln im Boden verbunden sein. Um das Problem zu beheben, können Sie die Pflanze umpflanzen oder einfach den Boden mit viel Wasser spülen. In der Regel wird Wasser in dreifachem Volumen aus dem Topf entnommen. Danach wird die Kultur nicht länger als 2 Monate gefüttert. Aufgrund des großen Topfes können sich die Blätter gelb färben. In diesem Fall muss der Ficus in einen kleineren Behälter umgepflanzt werden.
Wichtig! Die Ursache für vergilbte Blätter können verfaulte Wurzeln sein. Wenn dies der Fall ist, wird es transplantiert, wobei alle beschädigten Wurzeln entfernt werden.
  • Die Kautschukfabrik entwickelt sich rasant. Viele Erzeuger beklagen jedoch, dass die Kultur aufhört zu wachsen oder überhaupt nicht wächst. Die Gründe sind Faktoren wie wenig Licht oder Nährstoffmangel (aufgrund des engen Topfes). Wenn Sie diese Punkte korrigieren, beginnt die Pflanze wieder im üblichen Tempo zu wachsen.

Ficus Gummi ist eine sehr schöne Zimmerpflanze. Es kann jeden Raum und sogar jedes Büro schmücken und passt in fast jedes Interieur. Diese Kultur ist in der Lage, die Luft von Schadstoffen wie Benzol und Phenol zu reinigen. In Indien glauben sie, dass der Ficus die Energie des Raumes reinigen kann, in dem er sich befindet. Es absorbiert negative Wut und hinterlässt nur positive Energie. Bei Asthmatikern ist jedoch Vorsicht geboten, da der in der Pflanze enthaltene Kautschuk einen ausgeprägten Geruch in die Luft abgibt und einen Erstickungsanfall hervorrufen kann.

Sehen Sie sich das Video an: Gummibaum schneiden und vermehren ganz einfach (August 2020).

Pin
Send
Share
Send
Send