Gartenarbeit

Erdbeerkrankheiten und Schädlinge

Pin
Send
Share
Send
Send


Gegen Ende des Frühlings erwarten die Gärtner ihre erste Erdbeerernte in der neuen Saison. Wenn die Büsche jedoch krank sind oder von schädlichen Insekten befallen werden, können keine saftigen Beeren gegessen werden. Schließlich ist die Behandlung von Erdbeeren mit verschiedenen Krankheiten und Schädlingen ein wichtiger Bestandteil der Pflege, der nicht vergessen werden sollte, wenn große Ernten geerntet werden sollen. Krankheiten von Erdbeeren und Schädlingen sowie Methoden zu ihrer Bekämpfung werden nachstehend in dem Artikel beschrieben.

Beschreibung der Erdbeerkrankheit

Es gibt viele Krankheiten von Erdbeeren. Jede Art von Krankheit hat ihre eigenen Symptome, so dass es nicht schwierig ist, sie zu erkennen.

Grauer Zerfall und brauner Fleck

  • Graufäule Tritt sehr häufig auf, insbesondere wenn die Büsche dicht wachsen und eine hohe Luftfeuchtigkeit aufrechterhalten wird. Es erscheint ab dem Zeitpunkt der Blüte und während der Fruchtbildung. Beeren mit dieser Erdbeerkrankheit sind mit grauen Flecken bedeckt, sie können auch während der Blüte auf den Blättern vorhanden sein. Es gibt auch eine flauschige Blüte. Die Krankheit breitet sich schnell aus, die betroffenen Beeren werden wässrig und verrotten direkt an den Zweigen.
  • Brauner Fleck am häufigsten manifestiert sich in alten Blättern. Das Hauptsymptom sind rotbraune Flecken von klein bis groß, die wachsen und sich verdunkeln. Sie erscheinen dann Sporen von schwarzen Pilzen. Im Laufe der Zeit verdorren alle betroffenen Blätter und sterben ab.

Mehliger Tau und Vertikularwelke

  • Mehliger Tau Erscheint bei hoher Luftfeuchtigkeit. Die Büsche sind mit einer gräulichen Blüte bedeckt, die Blätter rollen sich zu einer Art Röhrchen zusammen. Eine Seite des Blattes erhält einen rosafarbenen Schimmer. Beeren sind schmerzhaft, als ob sie mit Pulver oder Asche bestäubt wären.
  • Vertikales Welken erscheint als dunkle Flecken auf den Flugblättern, die zu interstitieller Nekrose führen. Die ersten, die die unteren Blätter des Busches trocknen, dann die oberen. Geht die Krankheit unter die Erde - bis zu den Wurzeln, bildet sich dort Trockenfäule.
Wichtig! Sie können keine Sträucher von jungen Erdbeeren pflanzen, in denen Erdbeeren gewachsen sind, die vom Welken des Verticilliums betroffen sind, da der Pilz mehrere Jahre im Boden leben und sich sogar entwickeln kann.
  • Ramulariose oder weiße Flecken befallen Blütenstiele, Blattstiele und Erdbeerblätter. An der Pflanze erscheinen sie als runde Stippen mit einem Durchmesser von ca. 2 mm. Anfangs sind sie braun, aber im Laufe der Zeit werden sie weiß mit einem roten Rand.
  • Späte Fäule kann eine chronische oder vorübergehende Form haben. Bei chronischer Krautfäule bleibt die Pflanze in der Entwicklung zurück, die Blätter werden klein, grau, trocknen schnell. Die Stiele sind verkleinert und die Antennen erscheinen möglicherweise überhaupt nicht. Es gibt keine Beeren. Bush stirbt in 2-3 Jahren. In der vorübergehenden Form sterben im Frühjahr die Stiele zuerst ab, dann fallen die Blätter ab, die Wurzeln der Pflanze werden kahl und sie sterben ab. In einem Abschnitt Wurzeln der kranken Kultur rötlich.

Blattrost und Falten

  • Rust Erscheint im Mai häufiger, wird aber häufig im Herbst beobachtet, wenn Erdbeeren schlafen gehen. Auf den Packungsbeilagen erscheinen gelblich-braune Flecken, die leicht konvex sind (Sie können sie mit der Hand fühlen). Alle Blätter sterben schnell ab, und wenn die Krankheit nicht behandelt wird, ist der gesamte Busch in Gefahr.
  • Blattfalten ist eine gefährliche, aber nicht sehr verbreitete Erdbeerkrankheit. Wird meistens von Blattläusen oder anderen Schädlingen toleriert. Die betroffenen Blätter werden klein, ein gelber Rand erscheint am Rand, die Blattfalten zwischen den Adern, die Adern werden heller und runzeln auch die Stirn.

Erdbeerbehandlung mit Drogen

Lesen Sie auch diese Artikel.
  • Zwiebelsorte Stuttgarter Riesen
  • Aprikose pflanzen
  • Wachsende Melonen auf dem offenen Gebiet
  • Wie man Blattläuse Volksheilmittel loswird

Erdbeerbehandlung mit Medikamenten ist effektiv, Sie müssen jedoch verstehen, dass es nicht immer möglich ist, spezialisierte Substanzen zu verwenden. Bevor Sie also im Frühjahr Erdbeeren behandeln, sollten Sie prüfen, ob noch weitere Blumen vorhanden sind. Wenn die blühenden Erdbeeren mit Chemikalien besprüht werden, können die sie bestäubenden Bienen sterben. Nachfolgend finden Sie eine Tabelle mit Fungiziden, deren Zweck und Verwendungsmethode gegen eine bestimmte Erdbeerkrankung.

DrogeTypErdbeer-KrankheitDosierungDie Vielzahl der Behandlungen
Alirin bBiofungizidGrauer Zerfall, weißer und brauner Fleck, mehliger Tau, Blattrost2 Tabletten / Liter Wasser3-5 mal mit einer Pause pro Woche
Fitosporin MBiofungizidGrauer, brauner und weißer Fleck5 g / 10 l WasserEinmal nach der Blüte
MaximKlasse 3 chemisches FungizidVertikales Welken2 ml / Liter Wasser2-3 mal pro Saison
BaktofitBiofungizidVertikale Welke, Mehltau, Phytophthora3 g / Liter Wasser3 mal mit einer Pause von einer Woche.
FarmodAntiseptischBlattfalten3-6 ml / 10 l Wasser2-3 mal mit einer Pause von 14 Tagen
GlyocladinBiologisches ProduktSpäte Knollenfäule, schwindelerregendes Welken50 g / 0,5 l WasserEinmal in der Saison
TrichocinBiofungizidSpäte Fäule20 g / 10 l WasserEinmal pro Saison
TrichoderminBiologisches ProduktSpäte Fäule, grauer Verfall, mehliger Tau20 g / 5 l WasserEinmal während der Vegetationsperiode
PlanrizBiologisches ProduktSpäte Fäule, mehliger Tau50 mg / 10 l WasserAlle 10-20 tage

Traditionelle Methoden zur Behandlung von Erdbeerkrankheiten

Knoblauch und Senfpulver

Volksmedikamente sind für Erdbeeren weniger gefährlich, daher werden sie ausgewählt, wenn die Krankheiten der Erdbeeren in einem frühen Stadium sind.

  • Alle Pilzkrankheiten und Schädlinge haben Angst vor dem Aufguss von Knoblauch. Für 500 g Knoblauch werden 10 g Wasser genommen. Knoblauch wird geschlagen, mit Wasser gemischt und 3 Tage lang hineingegossen. Dann wird es filtriert und eins zu eins mit Wasser verdünnt und zum Sprühen verwendet.
  • Aus der Graufäule hilft Senfaufguss zu sprühen. Pro 100 g Pulver werden 10 g kochendes Wasser entnommen. Die Mischung besteht aus 2 Tagen und wird dann im Verhältnis 1: 1 mit Wasser und gesprühten Büschen verdünnt.
  • Von Mehltau hilft Infusion von verrottetem Heu. Pro Kilogramm Heu werden 3 Liter Wasser entnommen. Innerhalb von 5 Stunden wird die Mischung infundiert, dann filtriert und abends 3-5 Mal pro Saison im wöchentlichen Abstand verwendet.
  • Virus- und Pilzkrankheiten von Erdbeeren vergehen, wenn die Büsche seit Mai alle 10 Tage mit Jodlösung - 10 ml / 10 l Wasser - besprüht werden.

Erdbeer-Schädlinge

Wir empfehlen, unsere anderen Artikel zu lesen.
  • Orangenwunder der Himbeersorte
  • Schafschere
  • Fischkonserven im Autoklaven
  • Hyazinthenblume

Schädlinge sind nicht nur gefährlich, weil sie den Boden und unterirdische Teile von Erdbeeren fressen können, sondern auch, weil sie gefährliche Krankheiten übertragen. Es ist notwendig, sie bei den ersten Anzeichen des Auftretens zu bekämpfen!

Erdbeer-Weiße Fliege und Bronzovka shaggy

  • Erdbeer-Weiße Fliege - so etwas wie ein Mikroschmetterling mit einer Länge von bis zu 1,5 mm. Eingesiedelt in Erdbeerfamilien. Sie leben auf der Rückseite des Blattes, ernähren sich von seinen Säften und legen dort Eier.
  • Bronze zottelig greift die Geschlechtsorgane der Pflanze an. Sie essen Blumen, junge Blätter von Mai bis Ende Juni. Der Schädling ist schwarz, matt mit ausgeprägten Flusen im Kopfbereich. Länge 12 mm.
  • Grüne Pfirsichblattlaus befällt die Blütenstiele und Blattstiele, die sich abschwächen und absterben.
Interessant! Blattläuse auf Erdbeeren frisst gallitsa aphidimis. Sie können es im Laden kaufen und einfach die Site füllen. Auf dem Platz des Platzes reichen 3 Stück.
  • Erdbeerblattkäfer - Erdbeerschädlinge, bis zu 4 mm lang, braune Farbe. Er isst Erdbeerblätter. Die Eier werden vom Weibchen auf den unteren Teil des Blattes oder auf den Stiel gelegt. Die Larven schlüpfen in 14 Tagen und fressen nicht weniger als Erwachsene. Sie haben einen gelben Körper mit Flecken auf dem Rücken und einen braunen Kopf mit einer Länge von bis zu 5 mm.
  • Erdbeer-Nematode ist ein bis zu einem Millimeter langer Spulwurm. Reduziert den Ertrag um bis zu 50%. Es setzt sich in den Achseln der Blätter, der Nieren ab. Es führt zu Deformationen der Eierstöcke, Knospen, Blüten. Reduziert das Wachstum des Busches. Kann lange im Land leben.
  • Brennnessel-Rüsselkäfer Flugblätter essen. Es ist ein Käfer von bis zu 12 mm Länge, der im Boden überwintern kann. Die Farbe kann von blaugrün bis bronzebraun reichen. Die Eier der Weibchen werden in den Boden gelegt. Von ihnen erscheinen dicke, beinlose, faltige Larven, die kleine Wurzeln fressen.

Erdbeere, Spinnmilbe und Schnecke

  • Erdbeermilbe - transparent, klein bis 0,2 mm. Betroffene Sträucher sind verkleinert, tragen wenig Früchte. Die Blätter färben sich gelb, kräuseln sich und sterben ab.
  • Spinnmilbe - Ein häufiges Problem von Gärtnern. Es kann den ganzen Busch mit einem dünnen Netz umhüllen, das nach einer Weile einfach austrocknet. Zangen klein bis 0,5 mm, leicht.
  • Schnecken - Erdbeerschädlinge leben in allen Regionen, in denen Erdbeeren angebaut werden können. Sie schädigen Früchte erheblich, obwohl andere Pflanzenteile darunter leiden.

Erdbeer-Schädlingsbekämpfung

Pestizidbehandlung

Abhängig von der Art der Schädlingsbekämpfung können sich die Methoden voneinander unterscheiden.

  • Aus Erdbeer-Weiße Fliege hilft die Verarbeitung von Pestiziden vor der Blüte und nach dem Sammeln der Beeren.
  • "Calypso" - ein wirksames Insektizid aus Bronzovka shaggy. Zu jeder Jahreszeit kann die erste Einwirkung 3 Stunden nach Gebrauch beobachtet werden.
  • Der Erdbeerblattkäfer kann nur mit agrartechnischen Methoden bekämpft werden, da er im Boden lebt und überwintern kann. Von den Chemikalien passen "Sharpay", "Zolon", "Karate".
Interessant! Um Nematoden daran zu hindern, sich in Erdbeeren abzusetzen, sollten Ringelblumen zwischen die Reihen gepflanzt werden, deren Geruch den Schädling abschreckt.
  • Der aus Erdbeeren gewonnene Fadenwurm trägt zur Einhaltung der landwirtschaftlichen Standards beim Anbau von Erdbeeren bei. Mit der Niederlage der Büsche ist es, erkrankte Pflanzen zu entfernen und den Boden mit 5% iger Lösung von Eisensulfat zu verarbeiten.
  • Der Brennnesselkäfer wird durch Besprühen mit 50% iger Karbofos-Lösung bekämpft. Sie können auch "Decis" oder "Confidor" verwenden.
  • Erdbeermilbe wird mit Hilfe der Droge "Keltan" oder "Malathion" zerstört.
  • Eine Spinnmilbe hat Angst vor Akariziden wie Omite, Aktellik, Ortus, Sunmite.
  • Aus Zecken hilft auch eine pinkfarbene Lösung von Kaliumpermanganat. Zuerst werden die Zecken gesammelt und dann die Büsche mit einer heißen Lösung (bis zu +70 Grad) bewässert.
  • Von den Chemikalien aus Schnecken kann Slimax helfen. Pro Hektar werden bis zu 7 kg Substanz verbraucht.

Krankheits- und Schädlingsprävention

Erdbeeren

Durch vorbeugende Maßnahmen können Sie das Auftreten von Schädlingen und Erdbeerkrankheiten vollständig vermeiden.

  1. Sie können die Landung nicht verdicken. Ja, es gibt Gärtner, die keine Erdbeeren in Reihen pflanzen und gleichzeitig nicht krank werden. Aber alle zusätzlichen Büsche werden normalerweise entfernt, die Pflanzen wachsen immer auseinander, um sich nicht gegenseitig zu stören. Wachsen Erdbeeren "übereinander", können Krankheiten von ihnen einfach nicht vermieden werden!
  2. Zur Vorbeugung von Frühlingskrankheiten werden Erdbeeren einfach mit gehackter Holzasche bestreut. Pro Quadratmeter werden bis zu 70 g Asche entnommen.
  3. Für Schädlinge und Krankheiten, die bei Erdbeeren seltener auftreten, lohnt es sich, Knoblauch oder Zwiebeln zwischen die Reihen zu pflanzen.
  4. Wenn Sie krankheitsresistente Sorten und Hybriden anbauen, können Sie Probleme mit Krankheiten vergessen.
  5. Es ist wünschenswert, Erdbeeren auf Agrofaser anzubauen, da Sie so gleichmäßige Reihen bilden, die Büsche vor Unkraut schützen und die Ausbreitung von Schädlingen stoppen können.

Wenn vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden, schädigen Krankheiten und Schädlinge die Erdbeeren nicht, aber wenn sie auf den Beeten erscheinen, müssen Sie sie sofort bekämpfen, damit sich das Problem nicht verschlimmert. Denn nur gesunde Büsche bringen schöne, große und schmackhafte Beeren.

Pin
Send
Share
Send
Send