Imkerei

Kalifornische Wachtel

Pin
Send
Share
Send
Send


Kalifornische Wachteln kommen am häufigsten in freier Wildbahn vor. Sein Lebensraum beschränkt sich auf die Westküste der Vereinigten Staaten von Oregon bis Kalifornien. Einheimische nennen sie Rebhühner und werden in den Hinterhöfen gezüchtet. Diese Art erfreut sich auch als Geflügel in Chile, Neuseeland und Kolumbien großer Beliebtheit. Nachfolgend werden die Merkmale der Rasse beschrieben, insbesondere deren Inhalt, Fütterung und Zucht.

Rassenbeschreibung Kalifornische Wachtel

Das Hauptmerkmal der Rasse ist ein dunkles Büschel, das interessanterweise über dem Kopf hängt. Der Körper des Vogels ist dicht, 23-25 ​​cm lang. Der Schwanz der kalifornischen Wachtel ist klein, ordentlich, die Federn sind auf einer Leiter angeordnet. Mittellange, dunkelgraue Pfoten. Der Kopf ist klein, der Schnabel ist schwarz, gebogen.

Kalifornische Wachteln werden oft zu Dekorationszwecken gezüchtet.

Der Vogel sieht stolz, schön und oft zu dekorativen Zwecken geschieden aus. Das Wappen besteht aus mehreren langen Federn, die wie ein Visier leicht nach unten gebogen sind. Das Männchen hat mehr als das Weibchen. Kalifornische Wachtel mit Haube hat ein sehr helles Aussehen im Vergleich zum Weibchen. Sie haben einen gelb-weißen Fleck auf der Stirn, über den Augen und am Hals zwei weiße Streifen. Der Bereich des Brustbeins, des Halses, oben auf dem Rücken und im Bereich des Schwanzgefieders ist hellblau oder dunkel, kontrastierend. Die Flügel sind braun mit weißen Flecken. Der Bauch ist hellgelb mit einem schwarzen Rand jeder Feder.

Bei Frauen ist die Farbe braun. Diese Farbe variiert je nach Körperteil der Wachtel von dunkel bis hell. Also, auf der Rückseite gibt es eine Olive Ebbe, der Bauch kann eine gelbe Tönung haben, mit jeder Feder hat eine dunkle Kante.

Der Charakter ist neugierig und selbst die Wachtel kann nicht fliegen, kann aber bei Annäherung an einen schwer erreichbaren Ort klettern. Dies kann zu Verletzungen des Vogels führen, sodass das Haus sicher sein muss.

Was sind die Vor- und Nachteile der Rasse?

Lesen Sie auch diese Artikel.
  • Im Winter Karotten pflanzen
  • Wie füttere ich ein Pferd?
  • Kalmückenrasse der Kühe
  • Erdbeersorten Versuchung

Kalifornische Wachteln werden immer häufiger als Geflügel gezüchtet. Warum? Im Folgenden werden alle Vorteile der Art und die Gründe, warum Züchter sie so sehr mögen, aufgeführt.

Eine Schicht kann pro Jahr durchschnittlich 100-110 Hoden produzieren

  • Das Aussehen der Wachtel ermöglicht es Ihnen, es zur Dekoration des Hofes zu machen!
  • Es ist nicht schwer, sie zu pflegen - Einzelpersonen sind unprätentiös.
  • Sie werden kaum krank, sodass Sie sich bei Winterfrösten oder Herbstregen keine Sorgen um die „Herde“ machen müssen und zumindest die Grundimpfungen noch durchgeführt werden können, aber auch ohne sie können Sie dies tun.
  • Eier sind birnenförmig. Die Schale ist hell mit dunklen Flecken. Gewicht - 11 Gramm. Eine Schicht kann pro Jahr durchschnittlich 100-110 Hoden produzieren.
  • Das Fleisch ist zart, gesund. Es ist natürlich nicht viel (das Gewicht eines Individuums beträgt bis zu 280 g), aber es gleicht den angenehmen Geschmack und Nährwert aus.

In Bezug auf Mängel ist die Schwierigkeit der Aufzucht von kalifornischen Wachtelküken zu erwähnen. Dies gilt jedoch für jede Wachtelrasse. Die Nachkommen der Vögel sind zerbrechlich und in den ersten Lebenswochen schwach. Erwachsene stellen keine hohen Anforderungen an die Haftbedingungen und müssen dennoch Geld für die Einrichtung des Hauses und eines Freiluftkäfigs ausgeben. Dies sind jedoch einmalige Kosten.

Die Nachteile sind die hohen Kosten für den Einzelnen. Es ist sehr schwierig, einen Vertreter der Art zu kaufen. Zuerst müssen Sie einen Ort finden, an dem sie gezüchtet werden, und dann eine beträchtliche Menge für die Erstbrut auslegen.

Wie hält man Wachteln in Gefangenschaft?

Nur warmes Klima ist zur Aufbewahrung geeignet. Wachteln mit Haube in Kalifornien müssen zu Fuß gehen, und in kaltem Gelände können sie nicht das ganze Jahr über geliefert werden. Für die volle Entwicklung und Produktivität der Pflanze lohnt es sich daher nur für diejenigen Züchter, die in südlichen Ländern oder Regionen mit warmem Klima und ohne starken Frost leben.

In den Zellen der kalifornischen Wachtel halten sich Wachteln nicht auf

  • In den Zellen dieser Wachteln werden nicht gehalten. Die Rasse hat immer noch die Eigenschaften wilder Individuen, für sie ist die Freiheit sehr wichtig. Eine Sache ist eine geräumige Voliere mit einer Voliere, eine andere - ein Käfig. In letzterem werden sie einfach nicht überleben.
  • Die Temperatur im Haus und auf der Flucht sollte +10 Grad nicht unterschreiten! Akzeptable Luftfeuchtigkeit - 55%. Ein Belüftungssystem muss eingerichtet werden.
  • Optimaler Lichttag für hohe Produktivität - 18 Stunden am Tag. Mit seiner Verkürzung im Winter ist es notwendig, einen künstlichen Tag im Haus vorzusehen. Dann wird der Vogel besser getragen.
  • Sitzstangen machen ungewöhnlich, sie müssen die Bäume nachahmen, auf denen Vögel in freier Wildbahn schlafen. Nehmen Sie dazu einen kleinen Baum oder einfache Äste.
  • Gemütliche Nester sind zum Eierlegen gemacht.
  • Schalen mit Sand und Asche werden in der Voliere und im Raum aufgestellt, damit die Vögel ihre eigenen Federn reinigen können.

Wie man kalifornische Wachteln füttert?

Wir empfehlen, unsere anderen Artikel zu lesen.
  • Broiler Perlhuhn
  • Johannisbeersorten für Sibirien
  • Hive Dadan
  • Kaninchen der Rasse Flandr

Es können alle verfügbaren Feeds vorhanden sein. Kalifornische Wachtel frisst pro Tag 7 Gramm Getreide, Weibchen brauchen weniger. Von Getreide bevorzugen Weizen, Hafer, Hirse, Mais, Sorghum. Als Delikatesse können Sie Erbsen, Bohnen oder Linsen geben. Gleichzeitig werden sie gemahlen, damit die Vögel nicht ersticken. Gelegentlich wird Reis gegeben, Gerste wird nicht gehackt.

Fütterung von kalifornischen Wachteln

Füttern Sie die Brut morgens und abends. Tagsüber suchen sie selbständig auf der Flucht nach Köstlichkeiten. In der Mitte des Tages können Sie auch eine Mischung aus Gemüse und gehacktem Gemüse geben. Von Gemüse bevorzugen sie Kartoffeln, Kohl, Rüben und Karotten, vom Grün der Luzerne und des Klees. Im Sommer ist es möglich, Mashins nach Belieben zu geben, im Winter sind sie jedoch unbedingt Bestandteil der Ernährung. Gleichzeitig werden die Grüns durch Grasmehl und gekeimtes Getreide ersetzt.

Ungewöhnliche Ergänzung, obligatorisch für Wachteln der kalifornischen Rasse ab einem frühen Alter ist Mohn, es wird einfach gelegentlich in Futter gemischt. Es lohnt sich auch, regelmäßig Fleisch- und Knochenmehl, Fleisch- und Fischabfälle hinzuzufügen. Im Winter können Sie Würmer, Fliegen und andere Insekten als Delikatesse kaufen sowie Vitamin- und Mineralstoffzusätze in die Nahrung aufnehmen, um hochwertige Eier zu produzieren. In einem separaten Trog mit Kreide vermischt, Muschel zerkleinert, Kies (klein).

Wenn Sie Futter für die Fütterung kaufen, ist es nur für alle Arten von Vögeln geeignet. Salz im Tierfutter für Wachteln ist Gift!

In den Trinker wird sauberes Wasser gegossen. Damit Wachteln manchmal ihre Schnäbel säubern, wird ihnen von Zeit zu Zeit eine Lösung von Kaliumpermanganat zugesetzt. Aber es sollte sofort entfernt werden, sobald die Vögel ihre Schnäbel gereinigt haben, sonst werden sie es trinken, und das ist schädlich.

Wie züchte ich Wachteln?

Wilde kalifornische Wachtel hat gute mütterliche Eigenschaften. Geflügel kümmert sich weniger um den Nachwuchs und dennoch schlüpfen die Weibchen aus Eiern, kümmern sich um ihren Nachwuchs. Ein Weibchen kann gleichzeitig 12 Eier schlüpfen! Der Brutprozess dauert bis zu 22 Tage.

Ein Weibchen kann gleichzeitig 12 Eier schlüpfen!

Züchter verwenden jedoch immer häufiger Brutkästen, um Wachteln zu züchten oder einfach Eier unter Hühnern zu legen (leichte Rassen, damit sie Nachkommen nicht unterdrücken). Auf diese Weise können Sie ohne nennenswerte Unterbrechungen Eier aus Wachteln entnehmen.

Nach der Geburt werden die Küken einige Zeit in einem Brutapparat gehalten, um stärker zu werden. Für Erwachsene werden sie nicht früher als 1,5 Monate gepflanzt. Um sich von Wachteln zu ernähren, sollten Hühner zunächst gekochtes Ei, Hüttenkäse, erweichten Brei aus „Start“ -Mischungen oder ähnliches sein.

Sehen Sie sich das Video an: Kalifornische Schopfwachteln, 31. Bundes-Ziergeflügelschau Leipzig 2015 (August 2020).

Pin
Send
Share
Send
Send